Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

 

Akute Rückenschmerzen

Je nach Dauer, Häufigkeit und Stärke der Rückenschmerzen unterscheiden Ärzte zwischen akuten und chronischen Rückenschmerzen. Sollten Sie häufiger bzw. unter stark ausgeprägten Beschwerden leiden, also akute Rückenschmerzen verspüren, ist eine genaue Untersuchung durch einen Arzt wichtig.

Nur ein Arzt sollte eine Diagnose der Ursache tätigen um zielgerichtet über die Behandlung der Beschwerden zu entscheiden. In diesem Artikel befinden sich Informationen und Tipps zur Selbsthilfe gegen akute Rückenschmerzen.

Für chronische Rückenschmerzen haben wir einen weiteren Artikel zusammengestellt: Was tun gegen chronische Rückenschmerzen?

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind akute Rückenschmerzen?
  2. Was kann man gegen akute Rückenschmerzen tun?

1. Was sind akute Rückenschmerzen?

Akute Rückenschmerzen haben meist keine schwerwiegenden Ursachen. Sie dauern maximal 6 Wochen und klingen von selbst wieder ab. Man sollte die Schmerzen dennoch nicht ignorieren und vorsichtshalber einen Arzt aufzusuchen. Nur ein Arzt kann die genaue Ursache der Schmerzen diagnostizieren. Er kann Ihnen gegebenenfalls eine effektive Behandlung verordnen oder Sie an einen anderen Facharzt weiterleiten.

In diesen Fällen sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen:

  • Starke Kreuzschmerzen und Beinschmerzen mit Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühl
  • Intensive Rückenschmerzen, die länger als drei Tage andauern
  • Rückenschmerzen, die mit Darm-, Blasen- oder Atemstörungen verbunden sind

Akute Rückenschmerzen stellen meist eine Warnfunktion dar und können auf eine Entzündung oder Verletzung hindeuten. Chronische Rückenschmerzen hingegen, entwickeln sich zu einem langandauernden Krankheitsbild. Möglichen Ursachen für akuten Rückenschmerzen finden Sie in unserem Artikel über Rückenschmerzen – Ursachen, Symptome & Behandlung.

 

2. Was kann man gegen akute Rückenschmerzen tun?

Tipps gegen akute Rückenschmerzen

Diagnose: Wichtig ist die genaue Diagnose der Ursache, durch eine gezielte Untersuchung beim Arzt. Nur so kann herausgefunden werden, was die richtige Therapie und Behandlung ist. Um die Ursachen der Rückenschmerzen zu ermitteln, werden unterschiedliche Diagnoseverfahren eingesetzt. Beispiel hierfür sind eine Anamnese beim Arztgespräch, eine körperliche Untersuchung oder ein Ultraschall etc.

Stufenlagerung: Als Sofortmaßnahme kann eine Stufenlagerung sehr hilfreich sein. Bei dieser Übung wird die Wirbelsäule entlastet und Schmerzen werden reduziert. Legen Sie sich dabei mit dem Rücken auf den Boden. Die Unterschenkel liegen im rechten Winkel auf einem Stuhl.

Durch diese Übung werden die Muskeln entspannt und die Bandscheiben und Nerven entlastet. Einfache Rückenübungen können ebenfalls dabei helfen, den Rücken zu entlasten.

Entspannung: Legen Sie sich hin und entspannen Sie sich. Atmen Sie tief durch und lassen Sie Ihren Alltag für einen Moment hinter sich. So entspannen Sie Ihre Muskeln und werden sorgenfrei. Sie können auch gerne Meditationsübungen oder Yogaübungen zur Entspannung durchführen. Weiterhin hilft eine kühle Massage bei plötzlichen Schmerzen.

Hiefür nehmen Sie, einen mit Wasser gefrorenen Joghurtbecher, umwickelt mit einem Tuch und massieren leicht Ihre Muskeln. Danach sollten Sie sich dehnen. Auch ein kleiner Spaziergang, in der schönen Natur, kann Sie von den körperlichen Lasten befreien.

Wärmebehandlung: Wärme dient zur Auflockerung der Muskeln und fördert die Durchblutung. So können Schmerzen oft gelindert werden. Als effektive Behandlung, legen Sie eine Wärmflasche auf die schmerzende Stelle. Zusätzlich kann ein Wärmebad helfen, welches die Schmerzen lindert und gleichzeitig zur Entspannung dient.

Falls die Rückenschmerzen durch Wärme stärker werden, brechen Sie die Wärmebehandlung ab und suchen Sie einen Arzt auf. Die Ursache kann eine Entzündung oder ein Nervenreiz sein. Lesen Sie in unserem Artikel mehr über Hausmittel gegen Rückenschmerzen.