Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Welcher Arzt bei Rückenschmerzen?

Viele von Rückenschmerzen geplagten Personen stellen sich irgendwann die Fragen: Wann sollte ich zum Arzt gehen und welcher Arzt bei Rückenschmerzen? Sollte man überhaupt zu einem Spezialisten gehen? Welcher Arzt ist für Rückenbehandlungen zuständig? Dieser Artikel hilft Ihnen Antworten auf diese Fragen zu finden.

1.Wann zum Arzt bei Rückenschmerzen?

2.Welcher Arzt bei Rückenschmerzen?

1. Wann zum Arzt bei Rückenschmerzen?

Ob man einen Arzt besuchen sollte, hängt bei Rückenbeschwerden von der Situation und dem Grad der Schmerzen ab. Meistens werden Rückenschmerzen durch Verspannungen hervorgerufen, die in der Regel nach ein paar Tagen von selbst verschwinden.

Sollten die Schmerzen nicht nachlassen, empfehlen wir Ihnen, im Zweifel immer einen Arzt zu konsultieren. Mehr Informationen über Rückenschmerzen finden Sie in unserem Artikel über Rückenschmerzen – Ursachen, Symptome und Behandlungen.

Sind die Schmerzen das Resultat einer Verspannung, lassen sich die Rückenschmerzen oftmals selbst behandeln. Beispielsweise können Wärmebehandlung, Bewegung, Rückenübungen und gezielte Entspannung durch Yoga oder Massage helfen.

Weitere Informationen über Maßnahmen zur Selbstbehandlung und Vorbeugung gegen Rückenschmerzen finden Sie in diesen Artikeln:

Die besten 6 Rückenübungen für Zuhause

Rückenschmerzen – Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Rückenschmerzen und psychische Ursachen

Oft können Rückenschmerzen jedoch auch durch einen Hexenschuss, einen Bandscheibenvorfall oder einen Unfall entstehen. Deshalb sollten bestimmte Symptome und unklare Beschwerden von einem Arzt untersucht werden. Bei sehr starken und langanhaltenden Schmerzen, die mehr als drei Tage andauern, sollte Sie stehts die genaue Ursache diagnostizieren lassen.

Darüber hinaus sollten Sie ebenfalls einen Arzt aufsuchen, wenn:

eine Verletzung vorliegt oder ein Unfall statt fand,

Sie nur schwer atmen können,

ein Taubheitsgefühl in den Gliedern zu verspüren ist und Sie wacklige Beine haben,

Ihr Allgemeinbefinden schlecht ist oder Fieber und Gewichtsverlust auftreten.

2. Welcher Arzt bei Rückenschmerzen?

Notaufnahme: Um herauszufinden, ob Rückenschmerzen auf eine harmlose Verspannung zurückzuführen sind oder eine bestimmte Erkrankung dahintersteckt, sollte eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Nach einem schwerwiegenden Unfall mit Rückenschmerzen, sollte der Betroffene zur Notaufnahme. Alternativ sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um schwere Verletzungen und  langfristige Schäden zu vermeiden.

Hausarzt: Sind die Schmerzen weniger akut, ist der richtige Ansprechpartner Ihr Hausarzt. Zum Beispiel wenn der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall oder einen Hexenschuss besteht. Machen Sie schnellst möglich einen Termin aus und unterziehen Sie sich einer fachmännischen Beratung. Der Hausarzt kann in den meisten Fällen eine erste Diagnose stellen und eine gezielte Behandlung einleiten. Außerdem schlägt er Ihnen Spezialisten und Fachärzte vor, die eine geeignete Weiterbehandlung oder Untersuchung durchführen können.

Spezialisten: Beispielsweise können weitere Untersuchungen bei einem Rheumatologen, Neurologen oder Orthopäden erforderlich sein. Je nach Diagnose kann auch eine Behandlungen bei einem Physiotherapeuten, Chiropraktiker oder Osteopathen empfehlenswert sein.

Ein Rheumatologe ist aufzusuchen, wenn die Rückenschmerzen mit Immunerkrankungen, wie Rheuma, zusammenhängen. Rückenschmerzen, die mit dem Nervensystem verbunden sind, sollten von einem Neurologen untersucht werden. Der Orthopäde hingegen ist auf Behandlungen des Bewegungsapparats, wie Knochen und Muskeln, spezialisiert.