Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Ergonomie zu Hause bei Rückenschmerzen

Gerade akute Rückenschmerzen sind heutzutage oft auf Computer- und Büroarbeit zurückzuführen. Doch viele sind sich nicht bewusst, dass man mit einer rückenfreundlichen Einrichtung Vieles verbessern kann. Im Arbeitsumfeld ist dies bereits weit verbreitet.

Ergonomie zu Hause ist genauso wichtig, wie die Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes und eine ausgewogene Ernährung. Allerdings wird die Bedeutung zu Hause häufig verkannt.

Dabei sind rückenschonende Möbel längst bezahlbar. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Ihre Beschwerden durch ein rückenschonendes Zuhause vorbeugen können. Mit den folgenden Tipps können Sie sich ein Zuhause einrichten, das für Ihren Rücken schonend ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1. Was ist Ergonomie zu Hause?
  2. 2. Welche genauen Ursachen haben Rückenschmerzen bei falscher Einrichtung?
  3. 3. Wie richte ich ein rückenschonendes Zuhause ein?

1. Was ist Ergonomie zu Hause?

Ergonomie ist die Wissenschaft der Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit. Es ist die menschliche Anpassung an die eigene Umwelt unter Berücksichtigung der Gesundheit.

Ziel ist es, die Bedingungen, den Ablauf und die Anordnung der Gegenstände räumlich und zeitlich so anzuordnen, dass der Mensch nicht gesundheitlich geschädigt wird. Dadurch soll das Leben effektiver und produktiver werden.

Die Atmosphäre und die Einrichtung der eigenen vier Wände oder des Arbeitsplatzes sollten benutzerfreundlich, komfortabel und organisiert sein. Mehr zur Einrichtung des Arbeitsplatzes finden Sie außerdem in unserem Artikel über Ergonomie am Arbeitsplatz.

2. Welche Ursachen haben Rückenschmerzen bei falscher Einrichtung?

Für viele Menschen sind Rückenschmerzen ein ständiger Begleiter. Ursache können mangelnde Bewegung, Muskelverspannungen oder Stress und psychische Belastungen sein. Oft wird jedoch unterschätzt, dass auch falsche Möbel eine Ursache von Rückenschmerzen sein können.

Wer zu lange auf einem tief einsinkenden Sofa sitzt, einem harten Stuhl ausharrt oder einer durchgelegenen Matratze schläft, spürt es irgendwann im Kreuz. Denn beispielsweise eine zu weiche oder zu harte Matratze kann Rückenschmerzen auslösen.

Auch ein nicht flexibler und nicht ergonomisch eingerichteter Lattenrost kann diese Beschwerden hervorrufen. Mehr zu einer rückenfreundlichen Betteinrichtung finden Sie in unserem Artikel über Schlafstörungen bei Rückenschmerzen.

Rückenschonende Möbel sind nicht unbedingt teure, speziell auf Ergonomie getrimmte Stücke. Viel wichtiger ist das Wissen um die richtige Haltung für den Rücken. Oftmals findet man unter herkömmlichen Möbeln und simplen Raumideen Hilfe.

Auch beim Aufräumen erkennt man, dass manchmal weniger sogar mehr ist. Mehr Raum und das Entfernen von unnötigen Gegenständen kann für eine rückenfreundliche Einrichtung vorteilhaft sein. Im Folgenden zeigen wir Ihnen deshalb hilfreiche Tipps für ein rückenschonendes Zuhause.

3. Wie richte ich ein rückenschonendes Zuhause ein?

Weniger ist mehr
Viele Menschen stellen Ihre Wohnung mit Möbeln zu, sodass freie Bewegung kaum möglich ist. Da man sich meist im Büro schon zu wenig bewegt, sollte das jedoch wenigstens zu Hause möglich sein.

Hier gilt, weniger ist mehr. Stellen Sie nur die nötigen Möbel und Gegenstände in die Wohnung und halten Sie genügend Freiraum zum Laufen und Bewegen.

Passende Sitzmöbel
Bei der Wahl der passenden Sitzmöbel ist ein angenehmes Körpergefühl entscheidend. Der Stuhl sollte verschiedene Sitzpositionen und Bewegungsfreiheit ermöglichen. Sie sollten bequem sein und die Wirbelsäule nicht zusätzlich belasten.

Wichtig ist eine verstellbare Rückenlehne mit stärkender Kisseneinlage, die zur Förderung einer aufrechten Haltung dient. Grundsätzlich gilt bei der Wahl auf Sofa, Sessel oder Stuhl die Sitzposition einzunehmen, die man üblicherweise daheim wählt.

Bett- und Matratzenwahl
Vor allem bei chronischen Rückenschmerzen hilft ein hohes Bettgestell aus Rahmen und Matratze beim Aufstehen. Fachleute meinen, dass das Gestell etwa so hoch sein sollte wie die Höhe eines passenden Sitzstuhls. Eine gute Höhe bieten deshalb Boxspringbetten.

Grundsätzlich gilt, dass schwere Menschen eine festere Matratze benötigen, um die Wirbelsäule zu stützen. Leichtere dagegen eine weichere. Dabei sollten die Schultern beim Schlafen tief in die Matratze einsinken. Die Wirbelsäule sollte eine gerade Linie beim Liegen bilden.

Küche auf Ellbogenhöhe
Zu niedrige Arbeitsflächen oder zu hohe Wandschränke, an die man nur schwer herankommt, führen auf Dauer zu ungünstiger Körperbelastung und Körperhaltung, folglich zu Rückenbeschwerden.

Fachexperten besagen, dass die optimale Höhe der Arbeitsplatte etwa zehn bis 15 Zentimeter unterhalb des Ellbogens liegen. Gut geeignet sind der Einbau von Elektrogeräten auf Arbeitshöhe.

Praktisch sind außerdem Vollauszüge. Das sind Auszugsschienen, die das Öffnen und Schließen der Schubladen erleichtern. Sie erleichtern es, ohne großes Bücken an Geschirr und Vorräte zu gelangen.