Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Welche Ernährung bei Rückenschmerzen?

Bei Rückenschmerzen helfen meist regelmäßiger Sport, sowie konservativere Methoden wie Physiotherapie oder präventive Massagen. Aber auch bewusstes Essen und eine gesunde Ernährung mit ausreichenden Nährstoffen helfen bei der Linderung und Vorbeugung von Rückenschmerzen. In diesem Artikel finden Sie rückenschonende und gesunde Tipps für eine ausgewogene Ernährung bei Rückenschmerzen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ausreichend Wasser trinken
  2. Auf bewusste Ernährung achten 
  3. Wichtige Lebensmittel in den Speiseplan einbauen

1. Ausreichend Wasser

Wasser ist die Quelle des Lebens. Unser Körper besteht hauptsächlich aus Wasser, im Muskelgewebe bis zu 80 Prozent und im Blutplasma bis zu 95 Prozent. Daher spielt Wasser eine wichtige Rolle für den Rücken. Denn die Wirbelsäule besteht einem Großteil aus Wasser. Reichliche Körperflüssigkeit dient der Elastizität der Wirbelsäule und der Funktionsfähigkeit des ganzen Organismus. Auch Bandscheiben müssen mit ausreichendem Wasser versorgt werden, um einen Bandscheibenvorfall und die darausfolgenden Rückenschmerzen vorzubeugen.

Für einen gesunden Rücken mit einer elastischen Wirbelsäule sollte man daher täglich eineinhalb bis zwei Liter Wasser trinken. Leitungs- oder Mineralwasser eignen sich am besten dazu. Andere Alternativen wären Kräutertee oder verdünnte und ungesüßte Obstsäfte. Eine Scheibe Zitrone oder Orange kann dem Leitungswasser einen reizenden Geschmack verleihen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein guter Flüssigkeitshaushalt der wichtigste Bestandteil der Ernährung bei Rückenschmerzen sein sollte.

2. Bewusste Ernährung bei Rückenschmerzen

Ursachen für Rückenprobleme gibt es viele, oft sind Bewegungsmangel oder die falsche Belastung der Auslöser für Muskelverspannungen. Bei einigen Ursachen kann aber auch gezielte Ernährung gegen Rückenschmerzen hilfreich sein.

Dabei ist es wichtig, nicht darauf zu achten was man isst, sondern auch wieviel und wie oft am Tag. Sowohl ein Zuviel, als auch ein Zuwenig an Nahrungsmittel kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb sollte stets auf eine bewusste und ausgewogene Ernährung geachtet werden.

3. Wichtige Lebensmittel

Viele Menschen achten nicht auf Ihre Ernährung und vernachlässigen somit Ihre Gesundheit. Daher ist es wichtig, täglich auf eine ausreichende Zufuhr von Milchprodukten, Getränken oder Gemüse zu achten. Für vile Orthopäden ist eine ausgewogene Ernährung maßgeblich für ein stabiles Skelett. Daher sollte man stets reichlich Calcium und Vitamine zu sich nehmen. Deshalb haben wir für Sie wichtige Nährstoffe und Lebensmittel für einen gesunden Rücken zusammengefasst.

Calcium: Osteoporose (Knochenschwund) kann zu oft Bandscheibenproblemen führen. Diesem Knochenschwund kann man durch eine ausreichende Ernährung an Calcium vorbeugen. Besonders viel Calcium beinhalten Milchprodukte, grünes Gemüse wie Fenchel und Rucola, aber auch Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse), Samen (Sonnenblumenkerne oder Sesam), Kiwis und Beeren.

Vitamine: Für einen gesunden Rücken ist eine Ernährung mit ausreichenden Vitaminen wichtig.

Vitamin A: Vitamin A stärkt das Wachstum der Knochen und befinden sich zum Beispiel in Spinat, Möhren und Äpfel.

Vitamin C: Orangen, Paprika und Brokkoli beispielsweise enthalten Vitamin C und sind für die Bildung des Bindegewebes zuständig.

Vitamin D: Fetthaltiger Fisch wie Lachs, Hering oder Sardellen enthalten Vitamin D, ein wichtiger Nährstoff für die Ausbildung von Muskelzellen und dem Knochenstoffwechsel.

Wer sich auch vor den ersten aktuen Problemen mit Lebensmitteln und Ihren Effekten auseinander setzt kann durch eine gute Ernährung bei Rückenschmerzen schnell einiges auswirken.