Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Hexenschuss – Ursachen, Symptome & Behandlung

Man hebt eine schwere Kiste und macht nur eine falsche Bewegung – schon ist es passiert. Ein stechender Schmerz schießt in den Rücken und macht den Körper vom Moment auf den anderen bewegungsunfähig. Man redet von einem Hexenschuss, oder auch Lumbago. Welche Ursachen hat dieser? Welche Symptome äußern sich und wie sieht eine Behandlungs aus?

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist ein Hexenschuss?
  2. Welche Symptome treten dabei auf?
  3. Wie sieht eine Behandlung aus?

1. Was ist ein Hexenschuss?

Meistens entsteht dieser durch eine funktionelle Störung am unteren Rücken, genauer gesagt im Lendenwirbelbereich. Im Grunde sind eine langfristige Verspannungen der Muskeln und eine nicht ausreichend ausgebildete Rückenmuskulatur für diese Störung verantwortlich.

Anfänglich springt zum Beispiel beim falschen Heben einer schweren Getränkekiste die Tiefenmuskulatur zu langsam an, sodass sich die verkürzte Muskulatur reflexartig zusammenzieht. Folglich entsteht eine Blockade im gesamten Rücken.

Zudem leiden viele Betroffene unter starken, stechenden Schmerzen, weshalb das Kreuz akut lahmgelegt wird und der Betroffene sich kaum bewegen kann. Die Blockade wird folglich eine schmerzfreie Bewegung nicht ermöglichen.

Je nachdem welche Nervenmuskulatur betroffen ist, können sich die Schmerzen aus diesem Grund bis in die Beine und Knie ausbreiten. Dabei sind Personen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren am meisten gefährdet.

2. Welche Symptome treten dabei auf?

Ein Hexenschuss wird meist durch tägliche Bewegungen im Alltag wie zum Beispiel das Heben, Tragen, Bücken und Drehen verursacht. Aber auch eine Unterkühlung oder Alkohol können die Muskulatur negativ beeinflussen.

In vielen Fällen entsteht ein Hexenschuss durch zu schwacher Rückenmuskulatur. Aber auch andere körperliche Veränderungen wie zum Beispiel eine Vorbeugung einer einzelnen Bandscheibe, die Muskeln können reflexartig verkrampfen.

Die häufigsten Symptome sind bei Belastungen plötzlich auftretende oder stärker und intensiv werdende Rückenschmerzen. Daraufhin verhärtet sich die Muskulatur im betroffenen Wirbelsäulenbereich und die Schmerzen kommen zum Vorschein.

3. Wie lässt sich ein Hexenschuss behandeln?

In der Regel sind die Beschwerden nach wenigen Tagen verschwunden. Um sicher zu gehen, um was es sich genau handelt, sollte jedoch immer ein Arzt aufgesucht werden. Außerdem können Sie sich für den Notfall an diesen drei Tipps gegen Hexenschuss orientieren.

Wärmebehandlung & Therapie:Maßnahmen wie Wärme, Massagen aber auch Elektrotherapie können dabei helfen die Durchblutung anzuregen und die Rückenschmerzen zu mindern.

Rückenübungen: Entspannungsübungen können ein hilfreiches Mittel sein, um mit Stress besser umgehen zu können und die Muskeln aufzulockern. Unser Artikel mit Rückenübungen gibt Ihnen deshalb Tipps zur Vorbeugung.

Bewegung: Sport und Gymnastik stärken die Rückenmuskulatur und entlasten die Wirbelsäule. Auch Spaziergänge oder kurze Joggingrunden können einen Hexenschuss vorbeugen.