Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Massage bei Rückenschmerzen

Neben Sport und Rückenübungen gibt es die entspannende Maßnahme der Massage bei Rückenschmerzen. Sie dient zur Vorbeugung oder Entlastung von Schmerzen im Rücken. In der Physiotherapie ist die Massage bei Rückenschmerzen beispielsweise eine ergänzende Methode.
Zur Linderung von Rückenschmerzen ist ein ausgebildeter Physiotherapeut mit einer professionellen Massage am besten geeignet. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Massagearten gegen Rückenschmerzen helfen können.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1. Wie hilft Massage bei Rückenschmerzen?
  2. 2. Welche Massage bei Rückenschmerzen?

1. Wie hilft Massage bei Rückenschmerzen?

Bei einer Massage wird durch den Druck und Zug die Durchblutung der Rückenmuskulatur gefördert. So wird das Nervensystem beruhigt und Ihr Körper kann sich entspannen. Außerdem entspannt und lockert sich die Muskulatur, sodass Verspannungen und Blockaden gelöst werden.

Bei chronischen Rückenschmerzen reicht eine klassische Massage im Fitnessstudio oder im Spa leider oft nicht aus. Häufig entstehen dadurch eher neue Beschwerden. Daher empfiehlt es sich, einen Spezialisten, wie zum Beispiel einen ausgebildeten Physiotherapeuten aufzusuchen. Doch nicht nur Physiotherapeuten haben „heilende“ Hände bei solchen Problemen. Hier ist die Kombination aus Bewegungstraining mit speziellen Rückenübungen und eine therapeutische Massage eine effektive Lösung.

2. Welche Massage bei Rückenschmerzen?

Die Ursachen von Rückenschmerzen sind vielfältig. Daher ist es wichtig, die genaue Ursache beim Arzt feststellen zu lassen, sodass beim Physiotherapeuten oder beim Masseur, die richtige Massage zur Linderung der Schmerzen angewendet wird. Für eine Sofortmaßnahme stellen mobile Masseure und Physiotherapeuten eine Möglichkeit dar. Hier kann eine Massage gegen Rückenschmerzen ohne großen Aufwand nach Hause gebucht werden.

Physiotherapie und Bewegungstraining: Für die Behandlung chronischer Rückenschmerzen wurde Studien zufolge, ein positiver Effekt der Massage, vor allem in Kombination mit Bewegungstraining, nachgewiesen. Eine Massage allein kann die Rückenschmerzen oft nicht beseitigen. Ohne spezielle Rückenübungen fallen die Patienten meist schnell wieder in ihre gewohnte Fehlhaltung zurück.

Daher ist es wichtig, aktive Formen wie beispielsweise eine physiotherapeutische Krankengymnastik zu nutzen. Zudem fördert die therapeutische Massage die Auflockerung und Durchblutung der Muskeln und erzielt langfristige Effekte. Also was sind die richtige Massagen bei Rückenschmerzen?

Klassische Massage: Bei der klassischen Massage werden verschiedene Handgriffe wie streichen, reiben, kneten, oder rollen für bestimmte Gewebestrukturen eingesetzt. Dazu gibt es spezielle Massagen, die das Muskelgewebe entlasten. Beispiele sind die Bindegewebsmassage, die Meridianmassage oder die Segmentmassage. Bei diesen Massagen werden tiefer liegende Muskeln und Gewebestrukturen erreicht, sodass die Wirkung direkt angenommen wird. Aus diesen Gründen sind diese Massagearten gut gegen Rückenschmerzen.

Schwangerschaftsmassage: Rückenschmerzen entstehen meist in der Schwangerschaft. Die Muskeln, Bänder und Gelenke werden überstrapaziert, gedehnt und einer ungewohnten Belastung ausgesetzt. Hier wird geraten, einen Masseur aufzusuchen, der speziell für Schwangerschaftsmassagen ausgebildet ist. So können die Beschwerden effektiv und gezielt gelindert werden.

Es ist zu beachten, dass zwischen dem vierten und achten Schwangerschaftsmonat eine Massage problemlos möglich ist. Erfahren Sie mehr in unserem Artikel über Rückenschmerzen in der Schwangerschaft.