Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Sollte Physiotherapie bei Rückenschmerzen angewendet werden? Wann hilft ein Physiotherapeut? Die Physiotherapie allgemein kann Ihre Bewegungs- und Funktionsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und verbessern. Eine Physiotherapie ist ebenfalls perfekt geeignet für die Prävention oder Rehabilitation nach dem Sport. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über die Physiotherapie bei Rückenschmerzen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann hilft ein Physiotherapeut?
  2. Welche Physiotherapie bei Rückenschmerzen?

1. Wann hilft ein Physiotherapeut?

Prävention ist eine Maßnahme zur Verhinderung und Vorbeugung möglicher langfristiger Schmerzen und Schäden beziehungsweise eine Maßnahme, um ernste Krankheiten zu reduzieren und aufzuhalten.

Durch die Physiotherapie können Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterverspannungen sowie Verspannungen und Blockaden im Rücken behandelt werden bevor Krankheiten erst entstehen. Ihr Körperbau und Muskelapparat werden gestärkt und mögliche Fehlhaltungen können korrigiert werden.

Eine Physiotherapie kann gezielt Rückenschmerzen, unter anderem ein Bandscheibenvorfall, akute Rückenschmerzen oder chronische Rückenschmerzen durch die richtigen physiotherapeutischen Methoden lindern und diese Rückenbeschwerden auch effektiv und langfristig vorbeugen.

2. Welche Physiotherapie bei Rückenschmerzen?

Therapiekonzepte: Die Physiotherapie umfasst verschiedene Konzepte, deren Anwendung sich nach Art und Ausmaß der Beschwerden orientiert. Bewährte Physiotherapien sind unter anderem die Krankengymnastik, manuelle Therapie und Lymphdrainage.

 

  • Krankengymnastik ist eine Therapie, die durch Bewegung und spezielles Training die körperliche Belastbarkeit wiederherstellt und steigert. Die Krankengymnastik dient dabei zur Steigerung der Ausdauer und kräftigt den gesamten Körper. Dabei können Rückenschmerzen mit einem Bandscheibenvorfall, akuten oder chronischen Rückenschmerzen geheilt werden. Folgeschäden werden langfristig vorgebeugt und Schmerzen effektive gelindert. Der Physiotherapeut richtet das Training nach dem Alltag des Patienten aus.
  • Manuelle Therapie setzt bei der Ursache des Schmerzes und der Bewegungseinschränkung an. Die manuelle Therapie vermittelt die Störungen des Bewegungsapparats und diagnostiziert die genauen Ursachen der Rückenschmerzen. So können die Muskeln, Gelenke und Nerven gezielt behandelt werden. Zusätzlich wird die normale Funktionsfähigkeit durch gezieltes Training wiederhergestellt.
  • Manuelle Lymphdrainage ist eine Maßnahme, die bei Schädigung oder Überlastung von Lymphknoten angewendet wird. Das Lymphgefäßsystem ist mit dem Blutgefäß und dem Gewebe verbunden, die nach einer Verletzung oder Operation oft beeinträchtigt sind. Sanfte und schonende manuelle Gewebeformungen bei der Physiotherapie wird die Funktionsfähigkeit der Lymphgefäße unterstützen und die Beweglichkeit des Bewegungsapparats fördern.
  • Klassische Massagetherapie ist eine passive Therapie, die durch Entspannung und Wärmeanwendung die physikalische Therapie ergänzt. Eine klassische Massagetherapie kann diese Rückenschmerzen lindern, die Muskeln werden aufgelockert und entlastet. Mit dieser Maßnahme kann der weitere physiotherapeutischen Verlauf positiv beeinflusst werden.