Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Schmerzen im unteren Rücken – Was hilft?

Schmerzen im unteren Rücken, auch als Lendenwirbelsäule bezeichnet, treten häufiger auf als Beschwerden an der Hals- und Brustwirbelsäule. Warum betrifft es meist die Lendenwirbelsäule und welche Ursachen rufen diese Beschwerden hervor? In diesem Artikel erfahren Sie außerdem, was gegen Schmerzen im unteren Rücken hilft.

  1. 1. Welche Ursachen rufen Rückenschmerzen im unteren Rücken hervor?
  2. 2. Was hilft gegen Rückenschmerzen im unteren Rücken?

1. Welche Ursachen rufen Rückenschmerzen im unteren Rücken hervor?

Lendenwirbelsäule: Im unteren Rücken umfasst die Lendenwirbelsäule fünf Wirbel. Rückenschmerzen im unteren Rücken können durch eine nach vorne gebeugte Wirbelsäule, dem bekannten Hohlkreuz oder auch einen dagegen übermäßig flachen Rücken hervorgerufen werden. Beide Erscheinungsformen können zu Rückenschmerzen im unteren Rücken beitragen. Verschiedene Bewegungen mit einseitiger Belastung wie Beugung, Drehung oder ein aufrechter Gang können verstärkt diese Beschwerden aufrufen und sogar zu Verschleiß oder Verletzungen beitragen.

Lendenwirbelsäulensyndrome (LWS-Syndorm): Häufige und wiederkehrende Beschwerden und Schmerzen im unteren Rücken bezeichnet man auch als Lendenwirbelsäulensyndrome (LWS-Syndrom).

Ursachen: Die Ursachen eines Lendenwirbelsäulensyndroms können sehr vielfältig sein. Ein Bandscheibenvorfall oder ein Hexenschuss, Verschleißerscheinungen, aber auch Muskelverspannungen sowie psychische Belastung oder Nervenschäden können diese Beschwerden auslösen. Bei sehr starken und langanhaltenden Schmerzen im unteren Rücken sollte stets ein Arzt aufgesucht werden, um die genaue Ursache zu diagnostizieren.

2. Was hilft gegen Rückenschmerzen im unteren Rücken?

Zunächst sollte durch eine ärztliche Untersuchung die genaue Ursache der Rückenschmerzen festgestellt werden. Entstehen die Beschwerden nach einem Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall, kann der Arzt mit gezielten und effektiven Schmerzbehandlungen eingreifen.

Liegt keine Diagnose oder schwere Erkrankung vor, können schmerzlindernde und vorbeugende Maßnahmen wie Wärme, Massagen, Sport und Rückengymnastik sowie Stressabbau eingesetzt werden. Grundsätzlich sollten Sie auf einen ausgleichenden und gesunden Lebensstil mit richtiger Ernährung und viel Bewegung zur Kräftigung der Muskulatur achten.

Mehr Tipps zur Behandlung von Rückenschmerzen finden Sie in unseren Artikeln über Methoden zur Behandlung.