Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Schwangerschaftsmassage bei Wellnow

 

Professionelle Entspannung ohne das Haus zu verlassen

Warum Schwangerschaftsmassagen?

„Massagen haben zunächst eine sehr beruhigende Wirkung auf Körper und Seele. Vor allem im anstrengenden Prozess einer Schwangerschaft, ist es wichtig sich zu entspannen und zu festigen.“ – Iris Fröhlich dipl. Masseurin

Wie wirken Schwangerschaftsmassagen?

Schwanger zu sein bedeutet Stress für den Körper. Vor allem die Muskeln im Rücken und an den Schultern werden durch das zusätzliche Gewicht stark belastet. Viele Schwangere leiden darüber hinaus unter Muskelkrämpfen, häufig in den Beinen.

✓ Linderung gegen müde und schwere Beine
✓ Stärkung der Hautelastizität und Entlastung von Rücken und Gelenken
Aktivierung des Kreislaufs zur Entspannung von Körper und Seele

Wieso bei Wellnow buchen?

Mit der Buchung einer Wellnow Massage, holen Sie sich die Entspannung unkompliziert nach Hause. Wie bei allen unseren Massagen, stehen auch Schwangerschaftsmassagen von Wellnow für hohe Qualität, geprüfte Masseure und maximale Entspannung.

✓ zertifizierte und geprüfte Massagetherapeuten
✓ Entspannung ohne das Haus zu verlassen
flexible Terminauswahl — auch bei kurzfristiger Buchung
✓ in allen großen Städten verfügbar

Für wen ist eine Massage geeignet?

Es gibt im Grunde keine Massage, die nicht für Schwangere geeignet ist. Es ist aber wichtig zu wissen, dass eine Massage während der Schwangerschaft anders ist.

Der Massagetherapeut muss über die Anatomie und Physiologie in der Schwangerschaft Bescheid wissen. Unsere qualifizierten Massagetherapeuten stehen deshalb im ständigen Austausch mit ausgewählten Gynäkologen und haben jahrelange Erfahrungen mit Massagen für Schwangere.

Was passiert bei einer Massage für Schwangere?

Bei dieser Massage werden verschiedene Gelenke sanft gedehnt, ausgestrichen und mobilisiert. Der Fokus liegt dabei vor allem auf dem Kopf, dem Rücken sowie den Beinen und Füßen (sanft).

Auf Wunsch sind aber auch sanfte Streichungen über den Bauch möglich. Am besten wird die Massage für Schwangere in der Seitenlage, unterstützt durch Lagerungskissen, oder in einer entspannten Sitzhaltung durchgeführt.

Wellnow-Tipp:

Wir empfehlen eine Massage zwischen dem 4. und 8. Schwangerschaftsmonat.

 

Was müssen Sie bei einer Schwangerschaftsmassage beachten?

Auch wenn eine Massage Wellness für Schwangere bedeutet: In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten sollten Sie davon absehen, da wegen eines möglichen Aborts bis zum 3. Monat besondere Vorsicht geboten ist.

Wir raten auch von einer Massage nach dem 8. Monat ab, da bei Massagen u.U. wehenfördernde Hormone ausgeschüttet werden. 

Massage nach der Geburt?

Nach der Geburt brauchen Ihr Körper und Ihre Seele besonders viel Zuwendung. Eine persönliches Wohlfühlprogramm kann da Wunder bewirken.

Die Hormonumstellung und der ungewohnte Alltag mit dem Neugeborenen erfordern viel Energie und Zeit. Beides können Sie bei einer wohltuenden Massage zurückgewinnen. Bei einer Massage nach der Schwangerschaft stehen vor allem die körperliche Regeneration und die seelische Entspannung als auch Rückbildungen im Mittelpunkt.

Wellnow-Tipp:

Genießen Sie eine Massage während der Schwangerschaft am besten in der Seitenlage mit vielen Kissen zum Support und einer Decke zum Einkuscheln.

 

Massagetechniken der Schwangerschaftsmassage

Die Wellnow Schwangerschaftsmassage vereint unterschiedliche Massagetechniken, die sich vor allem in der äußerst sanften Ausführung von herkömmlichen Massagen unterscheiden.

  • Palming: Leichtes Drücken mit den ganzen Handflächen im Rhythmus der Atmung zur Entspannung und Regeneration
  • Lymphdrainage: Sehr sanfte streichende, kreisende Massagegriffe, die den Lymphfluss fördern und das Bindegewebe so reinigen
  • Mobilisationstechniken: Lösung von Bewegungsstörungen und Blockaden sowie Schmerzlinderung durch sanfte Techniken
  • Streichungen: Großflächige, gleichmäßige Bewegungen der flachen Hand, die dem Verlauf eines Muskels folgen
  • Knetungen: Lockerung bestimmter Körperbereiche durch sanfte Bewegungen quer zum Muskelverlauf
  • Walkungen: Drücken der Muskeln, als würde man diese auswringen wollen, um den Kreislauf anzuregen