Allgemeine Geschäftsbedingungen für Firmenmassagen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Firmenmassagen

1. Geltungsbereich und Vertragsgegenstand

a) Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (im folgenden „AGB“) gelten für das Vertragsverhältnis zwischen der Wellnow Group GmbH, Urbanstr. 71, 10967 Berlin Telefon: 030 / 220 121 56 E-Mail: kundenservice@wellnow.de (nachfolgend „Wellnow“) und dem Kooperationspartner als Auftraggeber (im folgenden „Auftraggeber“).

b) Gegenstand dieser AGB ist die Erbringung von Massagedienstleistungen durch Wellnow. Hierzu beauftragt der Auftraggeber Wellnow im Rahmen von Firmen-Massagen.

c) Das Angebot von Wellnow richtet sich ausschließlich an Unternehmer im Sinne des § 14 Abs. 1 BGB.

Der Nutzer geht deshalb zwei Vertragsverhältnisse ein: zum einen einen unentgeltlichen Vertrag mit Wellnow über die Nutzung der Plattform ("Nutzungsvertrag") und zum anderen einen entgeltlichen Vertrag mit einem Dienstleister über die Erbringung mobile Massage Dienstleistungen ("Vertrag für mobile Massagen" oder "Knetvertrag").

d) Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Die AGB gelten gegenüber Unternehmen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Auftraggebers, die den vorliegenden AGB widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.



2. Rechte und Pflichten von Wellnow

a) Wellnow gewährleistet, dass das für die Auftragsdurchführung von Wellnow eingesetzte Personal über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt.

b) Alle für die Durchführung der Massagedienstleistung erforderlichen Arbeitsmittel (Liege, Massagestuhl, Öle, Lotionen und Desinfektionsspray) hat Wellnow selbst und auf eigene Kosten bereitzuhalten.

b) Alle für die Durchführung der Massagedienstleistung erforderlichen Arbeitsmittel (Liege, Massagestuhl, Öle, Lotionen und Desinfektionsspray) hat Wellnow selbst und auf eigene Kosten bereitzuhalten.

c) Zur erleichterten Terminkoordination und Zahlungsabwicklung der Massagedienstleistungen stellt Wellnow dem Auftraggeber für die Zeit der Vertragsdauer bei Bedarf eine Software kostenlos zur Verfügung.

d) Die Durchführung von Massagen ist keine standardisierbare Leistung. Wellnow wird Wünsche des Auftraggebers bei der Leistungserbringung berücksichtigen, ist aber nicht verpflichtet einen bestimmten Ablaufplan einzuhalten



3. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

a) Der Auftraggeber ist verpflichtet, Wellnow die vereinbarte Vergütung nach Maßgabe des Leistungsumfangs und Ziff. 5 dieses Vertrages zu entrichten. .

b) Die Mindestbuchungsdauer pro Termin beträgt 3 Stunden.

c) Unbeschadet der Regelungen über Stornierungen und Umbuchungen von Aufträgen gem. Ziff. 4 dieses Vertrages, hat der Auftraggeber Wellnow hiervon unverzüglich in Textform zu informieren, wenn er einen gebuchten Termin nicht wahrnehmen kann.

d) Der Auftraggeber hat zu gewährleisten, dass Wellnow am Ort der Durchführung der Massagedienstleistung die zur Leistungserbringung notwendigen Gegebenheiten zur Verfügung gestellt werden (insbesondere geeignete, ggf. blickdichte Räumlichkeiten).

e) Der Auftraggeber gewährt dem von Wellnow eingesetzten Personal bei der Erbringung der Massagedienstleitungen ausreichende Arbeitspausen. Um die gleichbleibende Qualität der Leistung sicher zu stellen, steht dem Therapeuten bei einer Behandlungsdauer von mehr als 3 Stunden Pausen nachfolgender Maßgabe zu:

10 Minuten Pause bei 4 Stunden Behandlungsdauer 20 Minuten Pause bei 5 Stunden Behandlungsdauer 30 Minuten Pause bei 6 Stunden Behandlungsdauer 45 Minuten Pause bei 7 Stunden Behandlungsdauer 60 Minuten Pause bei 8 Stunden Behandlungsdauer Die Pausenzeiten werden dem Auftraggeber nicht in Rechnung gestellt.

4. Stornierungen; Umbuchungen

a) Stornierungen und Umbuchungen von Aufträgen sind nach folgender Maßgabe möglich: • Kostenfreie Stornierungen bzw. Umbuchungen sind bis 09:00 Uhr des Vortags des vertraglich bestimmten Leistungszeitpunktes möglich. • Findet die Stornierung bzw. Umbuchung durch den Auftraggeber nicht bis 09:00 Uhr am Vortag des bestimmten Leistungszeitpunktes statt, erhebt Wellnow eine Ausfallgebühr in Höhe von 75% des Wertes, der ursprünglich vereinbarten Vergütung.



5. Abrechnung und Vergütung

a) Die Vergütung für die Inanspruchnahme des Dienstes von Wellnow richtet sich nach der als Anlage beigefügten Preisliste und dem gewählten Leistungsumfang, welche Bestandteil dieses Vertrages ist. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

b) Wellnow wird dem Auftraggeber die vertraglich geschuldete Vergütung monatlich in Rechnung stellen. Die Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsstellung und ohne Abzug zur Zahlung fällig.

c) Wellnow ist berechtigt, die Höhe der Vergütung nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) anzupassen, wenn eine weitere Leistungserbringung ohne Preisanpassung bei Abwägung der beiderseitigen Interessen für Wellnow unzumutbar ist. Zu weiteren Preiserhöhungen ist Wellnow berechtigt, wenn die letzte Preiserhöhung mindestens 12 Monate zurückliegt. Wellnow wird dem Auftraggeber Preiserhöhungen einen Monat vorher in Textform ankündigen. Widerspricht der Auftraggeber der Preiserhöhung binnen 2 Wochen nach Ankündigung der geplanten Preiserhöhung nicht in Textform, gilt dies als Einverständnis zu der angekündigten Preiserhöhung. Hierauf wird Wellnow in der Ankündigung gesondert hinweisen.

d) Gerät der Auftraggeber mit einer Zahlung in Verzug, so ist er zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an den Auftraggeber versendet wird, wird ihm eine Mahngebühr in Höhe von 5,00 EUR berechnet, soweit der Auftraggeber nicht nachweist, dass der Schaden nicht oder nicht in der berechneten Höhe entstanden ist.

e) Im Falle einer Kostenteilung der Massagetermine durch Auftraggeber und Mitarbeiter, übernimmt der Auftraggeber die vollständigen Kosten für ungebuchte Einheiten innerhalb des vereinbarten Terminumfangs.



6. Vertragsdauer, Kündigung, Sperrung

a) Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen

b) Der Vertrag kann monatlich, mit einer Frist von 14 Tage vor dem Ende eines Monats gekündigt werden (Kündigungsfrist).

c) Das Recht der Parteien, das Vertragsverhältnis durch außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund zu beenden, bleibt unberührt. Für Wellnow liegt ein wichtiger Grund, der zur fristlosen Kündigung dieses Vertrages berechtigt, insbesondere dann vor, wenn der Auftraggeber seine Pflichten aus vorstehenden Ziffern 3a), 3c), 3e) dieses Vertrages verletzt.

d) Die Kündigung bedarf der Textform (z.B. E-Mail).



7. Gewährleistung und Haftung

a) Wellnow haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet Wellnow bei Schäden aus der Verletzung des Lebens des Körpers oder der Gesundheit von Personen.

b) Wellnow haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Übrigen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf denen Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), sowie der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden.

c) Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen von Wellnow.



8. Freistellungsanspruch

a) Der Auftraggeber stellt Wellnow und deren Mitarbeiter bzw. Beauftragten von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei für den Fall der Inanspruchnahme wegen vermeintlicher oder tatsächlicher Rechtsverletzungen und/oder Verletzung von Rechten Dritter, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform und/oder der Veröffentlichung von Inhalten, von Dritten geltend gemacht werden.

b) Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle etwaigen Kosten, die Wellnow durch die Inanspruchnahme Dritter entstehen, zu ersetzen. Zu den erstattungsfähigen Kosten zählen auch die Kosten einer angemessenen Rechtsverfolgung und Rechtsverteidigung, die Wellnow zur Abwehr von Ansprüchen Dritter entstehen sollten. Wellnow informiert in diesem Falle den betroffenen Auftraggeber unverzüglich über vorzunehmende Maßnahmen der Rechtsverteidigung.



9. Schlussbestimmungen

a) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

b) Wellnow kann diese AGB jederzeit ändern. Die Änderungen werden dem Auftraggeber per EMail oder auf andere geeignete Weise bekanntgegeben. Dem Auftraggeber steht bei Änderung von Vertragsbestimmungen ein Sonderkündigungsrecht zu, das innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung durch Wellnow schriftlich geltend gemacht werden muss. Wellnow wird dem Auftraggeber in der Mitteilung gesondert auf die Bedeutung seines Verhaltens hinweisen.

c) Wellnow ist berechtigt, diesen Vertrag einschließlich aller zusätzlichen Vereinbarungen mit allen Rechten und Pflichten auf ein Unternehmen seiner Wahl zu übertragen. Bei der Übertragung dieses Vertrages auf ein anderes Unternehmen steht dem Auftraggeber ein Sonderkündigungsrecht zu, das innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung durch Wellnow schriftlich geltend gemacht werden muss. Wellnow wird dem Auftraggeber in der Mitteilung gesondert auf die Bedeutung seines Verhaltens hinweisen.

d) Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UNKaufrechts anwendbar. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesen AGB, gleich welcher Rechtsgrundlage, ist Berlin.

Stand: August 2018

Jetzt Informieren