Wellness-Programme am Arbeitsplatz aufgrund von COVID-19

Gesundheitsprogramme müssen sich anpassen, um die richtigen Ressourcen für die neuen Herausforderungen der Pandemie bereitzustellen.

Die Änderung von Wellness-Programmen am Arbeitsplatz aufgrund von COVID-19

Die Pandemie hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, verändert, wobei Freizeitkleidung, Zoom-Anrufe und virtuelle Happy Hours zu einem festen Bestandteil unseres Arbeitstages geworden sind. Mit den Vorteilen der Heimarbeit gehen Herausforderungen einher, und Angestellte müssen diese angehen, bevor sie zu großen Problemen werden.

Unsicherheit, Stress und Isolation belasten die psychische Gesundheit der Mitarbeiter, und es liegt an den Arbeitgebern, Unterstützung anzubieten. Flexible Wellnessprogramme am Arbeitsplatz werden immer wichtiger, da wir uns alle an einen sich schnell entwickelnden Arbeitsplatz anpassen.

Die Pandemie hat Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter und die Gesundheitsprogramme müssen sich anpassen, um die richtigen Ressourcen für diese neuen Herausforderungen bereitzustellen.

Der Aufstieg von Gesundheit und Wellness

Die Wellnessbranche boomt seit Jahren. Sie  wuchs von 3,7 Billionen US-Dollar im Jahr 2015 auf 4,5 Billionen US-Dollar allein im Jahr 2018, als die Menschen FitBits, Meditations-Apps und Keto-Rezepte annahmen. Wellness ist zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden, daher ist es sinnvoll, es in den Arbeitsplatz zu integrieren.

Arbeitgeber sehen den Wert von Mitarbeiter-Wellness-Programmen zunehmend als Möglichkeit, ihre Mitarbeiter sicher, glücklich und produktiv zu halten, und als Möglichkeit, neue Talente anzuziehen. Unternehmen sind nicht mehr auf Zahnbehandlungen beschränkt, sondern bieten eine Reihe von ganzheitlichen Wellnessprogrammen für Körper und Geist an, von Meditationskursen bis hin zu Ratschlägen für gesunde Ernährung und Coaching.

Warum wir Wellness-Programme jetzt mehr denn je brauchen

Diese Entwicklung ist längst überfällig. Laut einer Studie leiden 83% der US-Beschäftigten unter arbeitsbedingtem Stress, der im Extremfall zu einem „Burnout“ führen kann, einem Zustand, der als „Erschöpfungszustand, in dem man zynisch über den Wert des eigenen Berufes wird und zweifelt über die eigene Leistungsfähigkeit“. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass sich jeder vierte Mitarbeiter bei der Arbeit sehr oft oder immer ausgebrannt fühlt, was besonders bei jungen Arbeitnehmern weit verbreitet ist.

COVID-19 hat das Problem eskaliert. Bedenken hinsichtlich der Arbeitsleistung, gepaart mit dem Stress der Arbeit von zu Hause aus, haben das Angstniveau erhöht.

Ohne organisierte Pausen und ohne Pendeln gibt es keine natürliche Pause oder das Ende des Tages, was dazu geführt hat, dass manche Menschen nicht abschalten können; Das bedeutet, dass ihr Arbeitsleben mit ihrem Privatleben verschmilzt, was zu Erschöpfung und Stress führt.

Remote-Arbeit wurde auch mit einem verstärkten Gefühl der Isolation in Verbindung gebracht. 44 % der Personen in einer Umfrage gaben an, dass Betreuungspflichten und Ablenkungen bei der Fernarbeit eine große Herausforderung darstellen, und diese Zahl hat sich bei berufstätigen Müttern fast verdoppelt. Eine von acht Personen nannte Isolation als ihren größten Kampf, der ein bekannter Risikofaktor für eine Reihe von psychischen Erkrankungen ist, darunter Angstzustände und Depressionen. Dieselbe Umfrage ergab, dass sich ein Drittel der Befragten von ihrem Arbeitgeber nicht ausreichend unterstützt fühlten.

Der Schutz der psychischen Gesundheit wird für Unternehmensführer zu einer Priorität, und das nicht nur aus Pflichtgefühl: Für jeden US-Dollar, der in die Behandlung einer verbreiteten psychischen Erkrankung investiert wird, kommen 4 US-Dollar in eine verbesserte Gesundheit und Produktivität zurück.

Warum eine ganzheitliche Wohlfühllösung in einer Post-COVID-Welt von entscheidender Bedeutung ist

Von kostenlosen Mitgliedschaften im Fitnessstudio bis hin zu Online-Coaching und Achtsamkeit am Arbeitsplatz kann die Förderung eines ganzheitlichen Wohlbefindens Vorteile mit sich bringen, darunter eine höhere Produktivität, eine motiviertere Belegschaft und eine höhere Bindung. Aber nur, wenn es richtig gemacht wird.

Wellness-Strategien müssen Arbeitspläne, Zugänglichkeitsoptionen, die Fähigkeiten und den Lebensstil der Arbeitnehmer und ihre Fähigkeiten berücksichtigen. Arbeitgeber sollten auch darüber nachdenken, wie sie Wellness zu einem integralen Bestandteil der Unternehmenskultur machen können, an dem sich alle Mitarbeiter – einschließlich der Führungskräfte – aktiv beteiligen.

Führungskräfte können beispielsweise eine gesunde Work-Life-Balance fördern; Anstatt die Mitarbeiter dafür zu loben, dass sie bis spät in die Nacht arbeiten, sollten Führungskräfte die Mitarbeiter ermutigen, sich am Ende des Arbeitstages abzumelden und in ihrer Freizeit nicht auf Arbeits-Mails zu schauen. Der Druck, „always on“ zu sein, ist nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für Führungskräfte mit höherem Stress verbunden.

„Die Führungskräfte selbst standen unter enormem Druck, ihr Team in dieser Zeit des Wandels und der Unsicherheit zu unterstützen. Die Auswirkungen von Covid-19 haben dazu geführt, dass die Widerstandsfähigkeit der Menschen an ihre Grenzen gestoßen ist“, sagt Sara Maude, Spezialistin für Wohlbefinden am Arbeitsplatz. „Jetzt ist es an der Zeit, Manager mit dem Wissen und den Fähigkeiten auszustatten, um Anzeichen von psychischen Problemen bei ihren Teammitgliedern zu erkennen und selbstbewusste und effektive Gespräche zu führen, die dazu beitragen, einen Mitarbeiter an einen besseren Ort zu bringen. Die größte Angst von Managern beim Umgang mit psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz besteht darin, Dinge falsch zu machen oder zu verschlimmern. Schulungen zur Sensibilisierung für psychische Gesundheit des Managements können diese Angst zerstreuen und es Managern ermöglichen, proaktiv gegen die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz vorzugehen und ihre Teams bestmöglich zu unterstützen.“

Wie wichtig es ist, eine Reihe von Programmen anzubieten, die einem persönlichen Bedarf entsprechen

Wenn es um Wellness geht, gibt es keinen One-Size-Fits-All-Ansatz. Während ein Mitarbeiter eine Schritt-Ziel oder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio wahrnehmen möchte, sieht ein anderer möglicherweise mehr Wert in Achtsamkeitscoaching oder Raucherentwöhnung. Wenn der gewünschte Dienst nicht verfügbar ist, werden sie das Programm nicht nutzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern eine Reihe von Optionen anbieten, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Die Wirksamkeit von Gesundheits- und Wellnessprogrammen hängt stark von der Fähigkeit eines Unternehmens ab, sich an das Leben während und nach der Pandemie anzupassen. Dies bedeutet, in Wellness-Technologie zu investieren, Manager mit den Fähigkeiten auszustatten, die sie zur Unterstützung der Mitarbeiter benötigen, und sicherzustellen, dass Remote-Mitarbeiter dabei unterstützt werden, sich besser um ihre körperliche und geistige Gesundheit zu kümmern.

Über den Autor
Enno Kuntze
Gründer & Geschäftsführer
Widmet sich mit Leidenschaft den Themen Gesundheit und Zufriedenheit in Unternehmen. Er ist Geschäftsführer und Gründer von Wellnow, einer Serviceplattform für moderne BGM-Lösungen. Wellnow hilft Unternehmen zielgruppengerechte Angebote wie Massage am Arbeitsplatz, Business Yoga und Rückenfit direkt am Arbeitsplatz zu etablieren.

Enno Kuntze freut sich auf Ihr Feedback an enno.kuntze@wellnow.de oder über LinkedIn.

Erhalten Sie jetzt die Produktpräsentation zu unserem Digitalen Gesundheitscoaching

Es gilt unsere Datenschutzerklärung
Vielen Dank! Sie erhalten gleich eine E-Mail.
Ooops! Leider ist etwas schief gegangen, bitte versuchen Sie es erneut.