Benefit

Corporate Wellbeing & Health Blog

Die Vorteile von Firmenmassagen

Die steuerliche Förderung der Gesundheitsvorsorge hat das Potenzial einem Unternehmer bis zu 500 € pro Mitarbeiter zu sparen, weshalb Firmenmassagen insbesondere für Betriebe mit vielen Angestellten wie Apple oder Bosch so attraktiv sind. Auch Staat und Wirtschaft kommt dieser Mechanismus zugute. Experten gehen davon aus, dass das typische Verhalten eines Büroarbeiters – langes Pendeln und stundenlanges Sitzen– zu exzessiven Fehltagen führten. Der wirtschaftliche Schaden wird auf rund 70 Mrd. Euro im Jahr geschätzt.

 

Sind Massagen steuerlich absetzbar?

Ca. 85 Prozent unserer Kunden beteiligen sich an den Kosten oder übernehmen die Kosten für die Mitarbeiter komplett.

Hier wird häufig der Sachbezug mit einer monatlichen Freigrenze über 44€ pro Mitarbeiter genutzt. Zudem gibt es die Möglichkeit im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung pro Mitarbeiter bis zu 500€ pro Jahr für Gesundheitsmaßnahmen steuerlich abzusetzen. Dies klären Sie am besten mit Ihrer Steuerabteilung und/oder Lohnbuchhaltung.

Generell gilt der o.g. Betrag für jeden Arbeitnehmer während des gesamten Kalenderjahres. Sollte der Freibetrag von 500 € im Jahr überstiegen werden, haben die Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Möglichkeit die Kosten der Massagen zu teilen, damit das verfügbare Budget nicht zu eilig überschritten wird. Bei Überschreitung des Budgets gilt nur der aufgewandte Mehrbetrag als steuer- und sozialversicherungspflichtig.

Die Klausel (§ 3 Nr. 34 EStG) ist auch flexibel gestaltet, sodass im Falle eines unterjährigen Arbeitswechsels der gesamten Betrag dem neuen Mitarbeiter zur Verfügung steht. Unabdingbar für den Einsatz von Firmenmassagen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung ist, dass solche Maßnahmen nicht ergriffen werden dürfen, wenn die Büromassagen durch Abbuchungen von den Gehältern der Mitarbeiter finanziert werden. D.h., dass die steuerlichen Vorteile von Firmenmassagen unter der Bedingung zu genießen sind, dass jeder Mitarbeiter das volle Gehalt ausgezahlt bekommt.

Freiwilliges Weihnachtsgeld bietet eine zusätzliche Möglichkeit, Massagen am Arbeitsplatz steuerlich abzusetzen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass viele Arbeitsverträge Klauseln enthalten, in denen das Weihnachtsgeld zusammen mit den weiteren freiwilligen Zahlungen geregelt wird. Diese muss man sorgfältig von einem Anwalt überprüfen lassen, denn das Weihnachtsgeld darf nicht vorbehalten werden, wenn eine explizite Summe hierzu im Vertrag versprochen wird. Versucht man das Weihnachtsgeld durch Firmenmassagen oder sonstige Maßnahmen zu ersetzen, kann dies teuer werden. Denn wer sowas macht, ohne zuvor die Rechtslage zu überprüfen, kann eventuell im Falle eines Rechtsstreits damit konfrontiert werden, beide Leistungen zahlen zu müssen.

Nach Erschöpfung des zugelassenen Budgets bleibt nur der übersteigende Teils des Betrages steuer- und sozialversicherungpflichtig
Weihnachtsgeld gegen Firmenmassagen nur dann tauschen, wenn keine expliziten Summen vereinbart sind (bspw. Tarifverträge)
Kann nur bei Auszahlung des vollen Gehalts der Mitarbeiter verwendet werden

Stress runter, Produktivität rauf

Stress dominiert unsere Arbeitswelt. Das zeigt eine Studie, die Wellnow in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie durchgeführt hat. 85% der Befragten gaben an, vom Stress am Arbeitsplatz negativ betroffen zu sein und meinten nach eigenen Angaben, aufgrund dieser Tatsache sowohl psychisch als auch körperliche beeinträchtigt zu sein. Dass manche Mitarbeiter sogar bereit sind auf Vergütungen zu verzichten, wenn im Gegenzug vom Arbeitgeber Gesundheitsleistungen angeboten werden, verdeutlicht das Potenzial von Firmenmassagen.

Zusätzlich zu den positiven Finanz- und Rekrutierungseffekten, die sie bieten, tragen Firmenmassagen dazu bei, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern. Denn die Mehrheit der Studienteilnehmer gab an, dass verschiedene Erholungsmöglichkeiten— insbesondere Massagen— positive Auswirkungen auf ihre Produktivität haben könnte.

85% der befragten Mitarbeitern gaben an, wegen Stress am Arbeitsplatz psychisch oder körperlich beeinträchtigt zu sein.
Nebenleistungen wie Catering-Angebote oder Massagen, zur Stärkung der Mitarbeitergesundheit und Mitarbeiterbindung, tragen dazu bei, das Firmenimage und Ihr Employer Branding zu stärken.
Firmenmassagen tragen dazu bei, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern.